Geschichte der Katharinenschule

Am 1. August 1968 trat in Nordrhein-Westfalen die Schulreform in Kraft. Die frühere Katholische Volksschule für Mädchen wurde zur Katholischen Grundschule Straelen Stadt. Damals wurde die Schule von 478 Kindern besucht, davon 445 katholische und 33 evangelische Kinder. Die Kinder wurden in 11 Klassen unterrichtet. 
 
Heute ist die Katharinenschule Straelen die Stadtschule mit einem zusätzlichen Einzugsbereich aus den umliegenden Bauernschaften und den Teilstandorten in Holt und Herongen.
 
Es werden zurzeit etwa 540 Schüler in 22 Klassen unterrichtet. Die Katharinenschule ist eine katholische Bekenntnisschule. Unterricht, Erziehung und Schulleben werden so gestaltet, dass die Grundsätze des katholischen Bekenntnisses zur Geltung kommen, in christlicher Toleranz zu anderen Bekenntnissen und Weltanschauungen. Dies bedeutet, dass auch viele Kinder anderer Bekenntnisse unsere Schule besuchen.
 
 
Die heilige Katharina
Unsere Namenspatronin ist die Heilige Katharina. In der christlichen Legende ist die Heilige Katharina eine junge, intelligente Schönheit, die der Jungfräulichkeit geweiht ist. Sie soll eine Königstochter gewesen sein, die um 300 n. Chr. im ägyptischen Alexandrien lebte. Ein Einsiedler soll sie vom Glauben an Jesus Christus überzeugt haben.
 
 

Heilige Katharina

 
 
Bei den Christen ist die heilige Katharina die Schutzpatronin des Kantons Wallis und seiner Hauptstadt Sion und der Stadt Freiburg (Schweiz). Im Volksglauben ist sie Beschützerin der Mädchen, Jungfrauen und Ehefrauen, der Philosophen, Theologen, Gelehrten, Lehrer, Studenten, Anwälte und Notare, sowie einiger Handwerksberufe. Die Heilige Katharina war über Jahrhunderte - nach Maria - eine der populärsten Heiligen. Sie wurde seit den Kreuzzügen verehrt.

 

 

 

 

Heilige Katharina 2